Meine Leistungen

Krankengymnastik nach dem Bobath-Konzept

Gemeinsam mit ihrem Mann entwickelte die  Physiotherapeutin Berta Bobath ein Konzept zur Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall. Dabei beinhaltet das Konzept keine vorgeschriebenen Techniken, Methoden oder Übungen, die mit allen Patienten in stets gleicher Weise zu absolvieren sind, sondern orientiert sich an den individuellen Möglichkeiten und Grenzen des Patienten. Vorrangiges Ziel ist, die Wiederherstellung von  Bewegungsfunktionen, um den Patienten wieder eine gewisse Selbstständigkeit im Alltag zu ermöglichen.

info-graphic-06

Behandlung mit manueller Therapie

In der Behandlung wird das Zusammenspiel zwischen Muskeln, Gelenken und Nerven durch sanfte Mobilisierung bewegungseingeschränkter Gelenke und der Stabilisierung instabiler Gelenke wiederhergestellt.

Die Ursprünge der Manuellen Therapie gehen bis in die Antike zurück. Ein wichtiger Teil der Therapie ist die Instruktion des Patienten zur Selbstbehandlung. Die Instruktion beinhaltet Automobilisation, Kräftigung und die Integration im den Alltag, um den erzielten Behandlungserfolg beizubehalten und um Rückfalle zu minimieren. Außerdem ist Manuelle Therapie hilfreich, sowohl bei der Nachbehandlung von Operationen und Sportverletzungen, als auch bei der Arbeitsplatzberatung und der sportspezifischen Beratung und Bewegungsanalyse. Bei folgenden Beschwerden kann Manuelle Therapie helfen:

  • Rücken- und „Bandscheiben-“ Beschwerden
  • Nacken- und Halswirbelsäulenprobleme
  • Arthrose, z. B. in Hüfte, Knie oder Wirbelsäule
  • Gesichtsschmerzen, Kopfschmerzen und Kiefergelenksprobleme
  • Nervenirritationen wie z. B. Einschlafen der Hände, Ischiasbeschwerden
  • Knieschmerz, z. B. nach Kreuzbandverletzungen oder Meniskusschaden
  • Ellbogenprobleme wie beispielsweise der Tennisellbogen
  • Beschwerden im Bereich der Hand, z. B. nach Frakturen, Karpaltunnelsyndrom
  • Fußprobleme, beispielsweise nach Bänderrissen
info-graphic-01

Training

KEINE LUST…auf überfüllte Gruppenstunden und langweiliges Training an Geräten im Fitness Studio? Bei uns trainieren Sie in kleinen Gruppen mit maximal vier Personen oder in Einzelstunden unter physiotherapeutischer Anleitung – abgestimmt auf Ihre Persönlichkeit und Ziele! Wir wollen aus Ihnen weder einen Topathleten noch ein Topmodel machen, sondern einen Menschen, der sich in seinem Körper (wieder) wohlfühlt!

info-graphic-08

Physiotherapie

Was ist eigentlich Physiotherapie? Ein Synonym, das sich leider hartnäckig hält, ist Krankengymnastik. Doch in der modernen Physiotherapie geht es um weit mehr, als mit „Kranken Gymnastik“ zu machen. Ähnlich wie in der Osteopathie behandeln Physiotherapeuten nicht mehr nur symptomatisch, sondern ganzheitlich. Dazu analysieren wir den Menschen mitsamt seinem Gesundheitsproblem aus verschiedenen Perspektiven, formulieren daraus eine Hypothese und entwickeln Strategien zur Linderung oder Lösung, wobei die Therapieform sich nach dem Patienten richtet. Hintergrund hierfür ist, dass Schmerz bzw. ein Gesundheitsproblem nicht ausschließlich eine Ursache-Folge-Kette darstellt. Bei der Entstehung und beim Fortbestehen von Patientenbeschwerden handelt es sich oft um multifaktorielle Verbindungen zwischen der Persönlichkeit, Körper und Geist sowie der individuellen Lebenssituation. Dies ist auch der Grund dafür, warum Patienten auf die gleiche Therapieform vollkommen unterschiedlich reagieren, bzw. warum eine Therapie manchmal wirkungslos bleibt.

physio

Behandlung mit Krankengymnastik

Eigentlich gehört der Begriff „Krankengymnastik“ oder „KG“ ins Museum! Denn er ist veraltet, verstaubt und drückt bei Weitem nicht das aus, was wir Therapeuten tun. Dennoch hält er sich unerschütterlich auf Rang 1 der verordneten Maßnahmen, ebenso wie im Heilmittelkatalog (der übrigens genauso verstaubt ist). Letztendlich stecken dahinter viele verschieden aktive und passive Techniken, welche die Körperfunktionen wiederherstellen und Heilungsprozesse unterstützen.

physio

Behandlung mit manueller Lymphdrainage (MLD)

MLD eine komplexe Behandlungsmethode zur Entstauung ödematisiertem Gewebes. Durch spezielle Techniken wird die Pumpfunktion des Lymphsystems angeregt und angestaute Flüssigkeit abtransportiert. Die Schwellung geht zurück, Schmerzen werden reduziert und die Beweglichkeit verbessert.

Neben der Lymphdrainage gehören auch Kompressionsbandagen und spezielle Gymnastik zur Behandlung. Therapieunterstützend können auch spezielle Lymphtapes angelegt werden. Anwendung findet die Lymphdrainage beispielsweise:

  • nach Operationen
  • Verletzungen
  • Tumorbehandlungen mit Entfernung einzelner Lymphknoten
  • primären Schädigungen des Lymphgefäßsystems
info-graphic-03

Behandlung des Kiefergelenks nach CRAFTA®

Das Ziel der CRAFTA-Therapie ist es, Probleme im Kopf-, Nacken und Kieferbereich durch spezialisierte Untersuchungstechniken von Gewebe, Nerven und Muskulatur aufzuspüren und gezielt zu behandeln.

Diese Therapieform bezieht das Alltagsverhalten des Patienten ein, um Ursachen der Probleme und Symptome ausfindig zu machen. Dabei widmet sich CRAFTA nicht nur manualtherapeutischen Techniken, sondern geht auf die Entwicklung eines individuellen Schmerzmanagements für den Patienten ein. Beschwerden / Symptome die mit CRAFTA behandelt werden:

  • Schmerzen in der Gesichtsmuskulatur (Myofasziale Störungen des Kausystems)
  • atypische Gesichtsschmerzen und Kopfschmerzen
  • Facialisparesen
  • Neuralgien (Nervenscherzen) im Gesichtsbereich
  • Schleudertrauma
  • Konzentrationsstörungen
  • Schwindel
  • Geburtstrauma
  • Kinder mit Problemen im Kopf- und Nackenbereich oder Schädelasymmetrie (z.B. nach Geburtstrauma)
info-graphic-04

Die Nervenmobilisation nach D. Butler (N.O.I.)

David Butler entwickelte ein innovatives Untersuchungs- und Behandlungskonzept, mit welchem Störungen und Beschwerden des Nervensystems behandelt werden. Unsere Nerven sind ein zusammenhängendes Netzwerk, für das Elastizität und Beweglichkeit wichtig ist. Durch Unfälle, Überbelastung oder auch Schonhaltung kommt es zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Körper, wodurch auch die Beweglichkeit des Nervensystems herabgesetzt wird. Ziel der Methode ist es, die Mobilität und die Elastizität des Nervensystems zu verbessern. Beispiele für Symptome und Beschwerden die mit Nervenmobilisation behandelt werden:

  • Schleudertrauma
  • Kopfschmerzen
  • Carpaltunnelsyndrom
  • „Kribbeln“ in Armen oder Beinen
  • Bewegungseinschränkungen